Lohnsteuertabelle 2023

Der Ausdruck Lohnsteuertabelle 2023 setzt sich aus gleich drei Substantiven zusammen: Lohn, Steuer und Tabelle. Beim Lohn handelt um ein Arbeitsentgelt für unselbstständige Arbeit. Steuern stellen Abgaben dar, die natürliche und juristische Personen ohne eine direkte Gegenleistung erbringen. Eine Lohnsteuertabelle ist eine gegliederte Übersicht.

Damit handelt es sich um eine Übersicht, nach der natürliche und juristische Personen bezogen auf ihr Arbeitsentgelt Abgaben ohne unmittelbare Gegenleistung erbringen. Sie ist abzugrenzen von der Einkommensteuertabelle 2023. Einen Sonderfall stellt die Steuertabelle 2023 für Rentner dar. Seit 2004 ist die Bedeutung der Steuertabelle 2023 rückläufig und wird im Allgemeinen durch digitale Steuerrechner und Formeln verdrängt.

Lohnsteuertabelle 2023 versus Einkommensteuertabelle 2023

Im Zusammenhang mit Besteuerung tauchen die Begriffe Lohnsteuertabelle 2023 und Einkommensteuertabelle 2023 auf, die nicht selten synonym verwendet werden. Dabei handelt es sich bei der Lohnsteuer um eine Art und Weise, Abgaben auf eine nicht selbstständige Tätigkeit zu erheben. Die Einkommensteuertabelle 2023 bezieht sich dann auf den weiterführenden Terminus. Rechtlich Relevanz besitzen insbesondere die §§ 38 – 42 EStG. Die Lohnsteuer erreicht im Rahmen des Quellenabzugsverfahrens den unselbständigen Arbeitnehmer nicht, indem sie vom Arbeitgeber einbehalten und abgeführt wird. Für freiberufliche Tätigkeiten sind Einkommensteuertabellen relevant. Die alte Generation konsultiere die Steuertabelle Rentner.

Probleme bei der Verwendung einer Steuertabelle 2023

Die tatsächliche Besteuerung ist von einer Vielzahl an Kriterien abhängig. Hierzu gehören:

  • Das Arbeitsentgelt. Dieses ist meist Verhandlungssache und wird nicht selten durch individuelle Zulagen für Nacharbeit usw. ergänzt. Für Personen im Ruhestand gibt es eine besondere Steuertabelle für Rentner.
  • Familienstand. Ob gegenwärtig verheiratet oder nicht wirkt sich unmittelbar auf die Zuordnung in eine Grundtabelle aus.
  • Kinderanzahl. Die Anzahl der Kinder ist eine persönliche Entscheidung und wirkt sich im Allgemeinen Steuer reduzierend aus.
  • Weitere persönliche Gegebenheiten. Diesem Bereich sind kaum Grenzen gesetzt. Sie betreffen insbesondere die Bereiche Werbungskosten, Sonderausgaben und außergewöhnliche Belastungen.

Für Rentner gilt die Steuertabelle der Rentner.

Aufgabe eines Arbeitgebers ist es nun eine Einbehaltung auf Grundlage der Steuertabelle 2023 vorzunehmen, ohne dass im Weiteren Korrekturen notwendig sind. Hierbei handelt sich aber um ein gravierendes Problem. Erlauben die ersten drei Punkte noch eine einfache Zuordnung zu Lohnsteuertabellen bzw. Grundtabellen 2023, ist der letzte Punkt für Arbeitgeber meist nicht konkret nachvollziehbar, weil er den Einzelfall hierzu bis ins kleinste Detail kennen müsste.

Zudem würde dieses einen unverhältnismäßigen Aufwand mit sich bringen und nicht selten einen durchleuchteten Angestellten ermöglichen, was datenschutzrechtliche Probleme mit sich bringen würde. Zudem ist auch die Berechnung in Bezug auf ein Jahreseinkommen maßgeblich. Dabei wissen Arbeitgeber meist gar nicht, was ihre Angestellten durch Zulagen und Gehaltserhöhung am Jahresende erhalten werden. Als Lösung sieht der §32 a EStG vor, das davon auszugehen ist, dass der Lohn in einem Monat über einen ganzen Jahreszeitraum bezogen wird.

Dieses muss auf Grund von die Steuerlast verfälschenden Ereignissen, wie Krankheit, Arbeitslosigkeit usw., von jedem Arbeitnehmer selbst durch eine Einkommensteuererklärung 2023 korrigiert werden. Der Arbeitgeber kann dieses mit den Grundtabellen 2023 nicht vornehmen.

Bedeutung und Berechnungsgrundlage der Steuertabellen 2023

Die Grundtabellen 2023 richtet sich normalerweise an Arbeitgeber, die wissen wollen, wie viel Geld sie vom Lohn ihres Angestellten einbehalten müssen. Aber auch für Angestellte können sie hilfreich sein: Sie liefern Orientierung mit welchen Netto-Beträgen zu rechnen ist und ermöglicht eine Überprüfung des einbehaltenen Geldes vom Chef. Zum Auffinden einer Besteuerungsbetrags in Grundtabellen 2023 sind obige Kriterien wichtig. Der Lohn ist in der Regel mit dem Chef vereinbart und individuell. Nach Familienstand und Arbeitsverhältnis wird eine Einteilung in sechs Steuerklassen vorgenommen. Diese sind:

  • Steuerklasse I. Sie betrifft alle Alleinstehenden. Hierunter fallen auch verwitwete Rentner, für die Steuertabelle 2023 Rentner greift.
  • Steuerklasse II. Sie gilt für Alleinstehende mit Kindern.
  • Steuerklasse III. Bezieht sich auf Verheiratete, wenn einer keinen Arbeitslohn bezieht oder in die Steuerklasse V eingruppiert wurde.
  • Steuerklasse IV. Verheiratete Arbeitnehmer sind hier einzuordnen, wenn beide Arbeitslohn erhalten.
  • Steuerklasse V. Wenn der Ehepartner Steuerklasse III hat, fällt der andere unter diese Abgabenvorschriften.
  • Steuerklasse VI. Für gleichzeitig mehrfach beschäftigte Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer besitzt sie Relevanz.

Kinderanzahl und weiter persönliche Gegebenheiten werden über Pauschalen berücksichtigt. Hierzu zählen der Arbeitnehmer-Pauschalbetrag, Sonderausgabenpauschalbetrag, Vorsorgepauschale und ggf. ein Entlastungsbetrag. Den Sonderfall einer extra ausgefertigten Steuertabelle 2023 der Rentner gibt es wegen der Vorsorgepauschale. Neben der allgemeinen Grundtabelle ist sie deshalb von Belang, weil nicht alle Arbeitnehmer rentenversicherungspflichtig sind.

Entwicklung in Bezug auf die Einkommensteuertabelle 2023 und Lohnsteuertabelle 2023

Bis 2003 wurde die Lohnsteuer auf Grund einer Zuordnung zu Stufen in der Steuertabelle 2023 vorgenommen. Dabei erstreckte sich eine Stufe für einen Single auf ein Entgelt in Höhe von 36,00 Euro. Für Verheiratete hatte eine entsprechende Stufe den doppelten Betrag. Dieses führte dazu, dass unterschiedliche Entgelte innerhalb einer Stufe zu einer gleichen Einbehaltung seitens des Arbeitgebers führten.

2004 wurden die klassischen Einkommenssteuertabellen und Lohnsteuertabellen abgeschafft und durch Formeln ersetzt. Zuständig war hierfür das Bundesministerium der Finanzen. Dieses hat die Anwendung die Anwendung von Lohnsteuerannährungstabellen zugelassen, weil sie einem allgemeinen Interesse entsprechen. Weitere Informationen zu Steuertabellen 2023 bietet die Website des Bundesfinanzministeriums.